Krafttiere
Trauer & Spiritualität

Krafttiere – Liebevolle Begleiter auf dem Weg

Vor kurzem habe ich als Vorbereitung auf eine Weiterbildungswoche zum Thema „Trauma“ ein wundervolles Buch von Luise Reddemann gelesen: „Imagination als heilsame Kraft – Ressourcen und Mitgefühl in der Behandlung von Traumafolgen“. Es ist ein Buch über Psychotraumatologie vor allem für Therapeuten und BeraterInnen. Ihren Ansatz kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen. Heute möchte ich ihr Buch allerdings lediglich als Anlass nehmen, um über ein Thema zu schreiben, das mir sehr am Herzen liegt: Die schamanische Arbeit mit Krafttieren.

Was haben Krafttiere mit einem Buch über Trauma und Psychologie zu tun? Beim Lesen des Buchs hat es mich besonders gefreut, dass Reddemann von ihrer Sicht aus der modernen Psychotherapie die Verbindung zu altem Wissen aus sowohl buddhistischen als auch schamanischen Lehren herstellt und würdigt. Das wiederum hat mich an meinen eigenen Weg erinnert und mich dazu inspiriert, nun endlich diesen Artikel zu schreiben.

 

„Ich lernte bei Carl Simonton (1992) Übungen kenne, die genau dies, was unsere Patientinnen spontan getan hatten, bewirkten, nämlich Bilder von einem guten Ort und von hilfreichen Wesen zu erschaffen. Ich lernte, dass dies im Wesentlichen sehr alten schamanischen Vorgehensweisen entsprach. Schon lange denke ich, dass es in jedem von uns so etwas wie einen Schamanen oder eine innere Weisheit gibt.“

(Luise Reddemann – Imagination als heilsame Kraft – Ressourcen und Mitgefühl in der Behandlung von Traumafolgen)

 

Ich mag und teile ihre Ansicht, dass wir alle diese innere Weisheit besitzen, dieses tiefe innere Wissen darüber, was uns gut tut und wofür wir hier sind. Diese Fähigkeit, uns selbst heilsame Bilder zu erschaffen, die uns auf unserem Weg begleiten können. Mir gefällt das Bild eines inneren Schamanen, Heilers oder Ältesten, der für uns die Verbindung in andere, innere Welten herstellen und die Weisheit daraus in dieser Welt zugänglich machen kann. Dieser innere Schamane ist meist leise und zurückhaltend. Unsere innere Weisheit ruft uns nicht entgegen. Sie ist leiser als die anderen Stimmen in unserem Kopf. Es braucht Momente der Stille, um diese innere Schamanin, um unsere Intuition wahrzunehmen und zu hören.

Krafttiere, das sind nun also aus schamanischer Sicht Begleiter in diesen anderen Welten und zugleich in unserer. Sie können uns dabei helfen, wieder Zugang zu unserer inneren Weisheit und Kraft zu erlangen. Manchmal zeigen sie sich auf verschiedene Weisen in unserem Alltag. Vielleicht kennst du es, dass dir Tiere begegnen, die auf ganz besondere Art deine Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Vielleicht gibt es auch bereits seit deiner Kindheit Tiere, die für dich eine besondere Bedeutung haben. Ich sehe die Wesen, die mir begegnen, oft als Botschafter und schlage nach oder überlege, wofür sie stehen und was sie mir wohl sagen wollen. Es erstaunt mich jedesmal, wie hilfreich und passend ihre Botschaften für mich sind.

Neben diesen Begegnungen in unserer Welt ist es möglich, dein Krafttier ganz bewusst in der anderen Welt zu besuchen und kennenzulernen. Diese andere Welt, die auch als deine Seelenlandschaft bezeichnet wird, erreichst du mithilfe einer Trancereise, die durch Trommeln begleitet und herbeigeführt werden kann. Um noch einmal den Bezug zu modernen therapeutischen Methoden herzustellen: Die Seelenlandschaft kann hier einem „sicheren, guten Ort“ entsprechen und dein Krafttier wäre dann ein Helferwesen in deinem Inneren. Egal wie es benannt wird und wie die Methoden sind, um diesen Ort und diese Wesen für dich zu entdecken, letztendlich geht es immer darum zu erfahren, dass du nicht alleine bist. Es geht darum, in deinem Inneren einen Ort zu schaffen, an dem du gehalten bist, egal was im Außen geschieht. Da ist ein tiefes Wissen, eine Weisheit, die dir immer zur Verfügung steht, auf die du immer Zugriff hast. Für mich ist meine Beziehung zu meinen Krafttieren eine mögliche Art, wie ich auf dieses Wissen zugreifen und es für mich in meinem Leben nutzen kann. Dieser Zugang hat mich persönlich letztlich auf den Weg geführt, den ich heute gehe. Die Begegnung mit meinem ersten Krafttier hat mir auch in meiner Trauer um Julian noch einmal einen tiefen Frieden gebracht.

Es ist gar nicht so leicht, in Worten zu beschreiben, was auf diesen inneren Reisen erlebt werden kann. Und dann bringt es dir vielleicht gar nicht so viel, wenn ich meine Reisen genau beschreiben würde, sähen deine doch wiederum womöglich ganz anders aus. So ist es auch abhängig von deiner Wahrnehmung, was du erfährst. Manche Menschen haben direkt bunte, detailreiche Bilder, andere hören die Botschaften ihrer Krafttiere und wiederum andere spüren vor allem eine Art physische Präsenz während ihrer Reisen.

Schamanische Reisen dieser Art werden stets von einem monotonen Trommelrhytmus begleitet. Es sind keine geleiteten Meditationen oder Traumreisen wie du sie vielleicht kennst. Die Trommel wird geschlagen und ihr Rhythmus versetzt uns fast automatisch in einen Trancezustand. Ein Zustand, in dem du noch bewusst wahrnimmst und aus dem du auch jederzeit wieder herausgehen kannst. Und eben ein Zustand, in dem du innerlich zu deiner Seelenlandschaft reisen und dein Krafttier treffen kannst. Es gibt ebenfalls die Möglichkeit, über eine Meditation Kontakt zu deinem Krafttier aufzunehmen. Manchmal geschieht es auch ganz unerwartet, dass dir in einem meditativen, entspannten Zustand dein Krafttier begegnet.

In meiner Erfahrung freuen sich unsere Helfer, die Krafttiere, stets, uns (wieder-) zu treffen. Sie möchten mit uns im Kontakt sein, möchten uns begleiten und unterstützen auf dem Weg. Sie möchten an unserer Seite sein, sind es vielleicht bereits und können doch erst wirken, wenn wir ihnen entgegen gehen. Es ist wie eine Freundschaft, die gepflegt werden möchte. Eine Freundschaft, die uns dabei hilft, die Welt mit neuen Augen zu sehen.

Auf unserem Weg können uns verschiedene Krafttiere begegnen. Manche zeigen sich uns nur in einer bestimmten Situation, um uns ihre Qualitäten genau dafür zur Verfügung zu stellen. Andere begleiten uns für eine bestimmte Zeit bis sie nicht mehr gebraucht werden und wiederum andere sind ein oder mehrere Leben lang an unserer Seite. Auch können uns jeweils mehrere Tiere gleichzeitig begleiten und für verschiedene Aspekte stehen, uns in unterschiedlichen Situationen ihre Kraft verleihen.

Denn letztendlich geht es darum: Unsere Krafttiere helfen uns dabei, Stück für Stück wieder in unsere Kraft zu kommen. Gerade in der Trauer, die so viel Kraft kostet, ist es besonders wichtig, immer wieder zu schauen, wo diese Kraft herkommen kann. Aus schamanischer Sicht geht es bei jeder Art von Heilung stets als erstes darum, Kraftverlust auszugleichen. Es braucht diese Kraft, um weitergehen zu können. Das bedeutet natürlich nicht, dass sie die Trauer wegmachen, den Schmerz nehmen können. Sie können aber an deiner Seite sein, dich stärken und stützen für den nächsten Schritt.

Um noch einmal den Vergleich zu ziehen: Es ist in der Essenz auch das, was in der Traumatherapie geschieht. An erster Stelle steht die Stabilisierung – nach Reddemann unter anderem mithilfe eines inneren sicheren Ortes sowie innerer Helfer. Erst dann kann eine hilfreiche Konfrontation mit den traumatisierenden Erfahrungen möglich werden. Und in der Trauer, die nicht immer traumatisierend sein muss, ist es ähnlich. Es braucht Kraft und Stabilität, um sich der Realität des Todes stellen zu können.

Ganz bewusst habe ich meine erste Krafttierreise vor gut zwei Jahren gemacht. Niemals hätte ich gedacht, dass sie einen so großen Einfluss auf mein Leben haben würde. Was ich damals erfahren habe, hat noch einmal alles geändert, hat mich endgültig selbst wieder in den Mittelpunkt meines eigenen Lebens gestellt. Es hat mich vieles noch einmal tiefer spüren und erfahren lassen, was ich zuvor bereits auf eine Art verstanden hatte. Heute begleiten mich meine Krafttiere jeden Tag und der Weg mit ihnen bringt mich immer wieder ein Stückchen näher an meinen Kern, an meine Ganzheit. Im Kern geht es für mich um die Rückverbindung mit der Natur, mit den Kräften um uns herum und letztendlich mit uns selbst und einem uralten Wissen, das schon immer da war. Und darum, dem Ruf unserer Seele und dem damit verbundenen Weg zu folgen. Das jedenfalls ist es, was sich mir durch diese Arbeit eröffnet.

Wenn dich meine Worte zu den Krafttieren ansprechen, dann möchte ich dich einladen und ermutigen, selbst einmal den Kontakt zu suchen. Es ist empfehlenswert, dies – zumindest am Anfang – in Begleitung von jemandem zu machen, der für dich trommelt und den Raum für dich hält. Solltest du in der Nähe von Frankfurt / der Wetterau wohnen, dann kann ich gerne diejenige sein. Empfehlen kann ich auch Kerstin Weber von „Zeit für mich„, mit der ich immer wieder gerne reise, und meine schamanische Lehrerin Carolina Visser in der Nähe von Kaiserslautern. Wenn du selbst gute Erfahrungen gemacht hast, dann teile doch gerne deine Empfehlung in den Kommentaren. Gerne kannst du mir auch zu dem Thema deine Fragen stellen, deine Bedenken, Zweifel oder deine eigenen Erfahrungen teilen.

   

Meine Buchveröffentlichungen

Zwischen den Welten - Silke Szymura Ein Teil von mir - Silke Szymura

Infos zu den Büchern erhältst du durch Klick auf das jeweilige Cover. Wenn du ein signiertes Buch haben möchtest, schreibe mir gerne deine Bestellung an silke@inlautertrauer.de

       
Spendenbox Helfen dir meine Texte?
Ich freue mich, wenn du etwas zurück geben magst. Das geht via Paypal: https://www.paypal.me/InlauterTrauer
Oder ganz einfach direkt auf mein Konto:
IBAN: DE77 4306 0967 6025 3915 00

Ich danke dir von Herzen für die Wertschätzung meiner Arbeit, Zeit und Liebe, die ich in all das hier fließen lasse ❤

   

 

Unterstütze meine Arbeit auf Patreon:
Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply