Alle reden über Trauer 2017

Unsichtbar? (Gedicht)

Keiner fragt…

Jeden Abend alleine und einsam im Bett.

Ich trage eine Maske.

Und sage, dass alles okay ist.

Keiner fragt wirklich nach, wie ich mich fühle.

Einsam und allein.

Nichts einfach so im Gespräch teilen können,

Keinen Augenblick,

Keine komische Situation,

Keinen Gedanken,

Keine greifbare Reaktion, von dem geliebten Menschen.

Keiner fragt.

Ich bin allein.

Birgit Brandstädter, im Januar 2017

 

 

Teile diesen Beitrag:
Unterstütze meine Arbeit auf Patreon:
Previous Post Next Post

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Karolin 27. Februar 2017 at 12:32

    Liebe Birgit, das was ich da bei Dir rauslese kommt mir sehr bekannt vor. Ich war dann imer sehr froh das ich meine Katze bei mir hatte, die so lebendig da war. Und ich habe mich in dieser Zeit sehr mit ein paar Bäumen und Schmetterlingen angefreundet. Ich hoffe Du findest sie auch oder sie finden dich, deine neuen Freunde.

  • Reply Ein Witwer, 67 Jahre 27. Februar 2017 at 22:45

    Der Text hätte von mir sein können. Seit zwei Jahren allein. Das Leben um mich herum tobt weiter, aber in mir ist Traurigkeit. Viel Traurigkeit. Inzwischen fragt auch niemand mehr. Meine Frau lebt nur weiter in meinen Gedanken, in meinen Träumen … Ich würde gerne reden, aber wen interessieren alte Geschichten? Niemanden.

    • Reply Karolin 4. März 2017 at 15:53

      Haben Sie mal überlegt darüber zu schreiben? Oder sich einer Trauergruppe anzuschließen wo man sich austauschen kann weil die anderen das auch kennen?

  • Reply Tina 4. März 2017 at 18:51

    heute mal versucht
    meine einsamkeit zu umarmen
    wurde leider dabei
    von ihr erdrückt

  • Leave a Reply