Alle reden über Trauer 2019

Trauer ist Liebe

Von Nicole Sieben

Liebe und Trauer… Diese beiden dem Anschein nach so unterschiedlichen Begriffe… Mein Versuch, Worte dafür zu finden…

Liebe – Mein Sohn – Leonard Timon Janis Sieben, mit seiner Geburt am 23. Oktober 2000 kamen großes Glück und die große Liebe in mein Leben. 13 Jahre, 5 Monate, 17 Tage hat er mit uns verbracht. Neugierig, lustig, laut, komisch, liebevoll, kritisch, wachsam, lebensoffen – war Lenny … So viele Momente hat er uns geschenkt. Nicht immer nur Frieden – nein auch Auseinandersetzungen, alles war dabei. Bis zu dem Tag am 3. April 2014 als er aus ungeklärten Gründen auf dem Schulweg von seinem Fahrrad stürzt und sich schwere Kopfverletzungen zuzieht. Er kämpft, er verabschiedet sich von uns in Liebe bis zum 9. April – dann ist seine Energie zu Ende. Die Liebe bleibt…

Trauer – Schon früh gab es in meinem Leben traurige Situationen. Und wie oft sagt man „Man ist traurig weil…“. Aber das ist kein Gefühl zu dem was ich seit Leonards Tod erlebe. Trauer, die hilflos und schwach macht, die einem den Boden unter den Füßen wegzieht. Die einen verkriechen lässt, die einen klein sein lässt, die so unendlich weh tut, die so einsam macht, die einen so sehr verändert…

Trauer ist Liebe… Ein Satz den ich am 9.4.2014 niemals verstanden hätte. Heute nach 41 Monaten des Erlebens von Trauer in Liebe verstehe ich es. Nur wer liebt kann Trauern – und je größer die Liebe desto größer die Trauer, der Schmerz und auch das Nicht-Begreifen. Meine tiefe Liebe zu meinem Sohn lässt mich weiterleben mit der Trauer um ihn. Es bleibt grausam, dass er so vieles nicht mehr erleben darf – dass wir als Familie es nicht erleben dürfen ihn erwachsen werden zu sehen. 17 Jahre wäre er in diesem Jahr geworden und in meinem Herz und in meinem Kopf ist er das auch, aber wie oft spüre ich, wie sehr mir die Erfahrung fehlt Mutter eines 17-jährigen zu sein – da ist sie wieder diese tiefe Trauer um das nicht Erlebte – und die tiefe Liebe.

So gehören sie eng zusammen – die Liebe und die Trauer – das ist es was ich in meinem Herzen spüre. Und beides so spürbar. Als Bild würde ich es so malen: Wärme, die aus meinem Herzen strömt, glühend, rot, strahlend – und schwere Steine, die sich drauflegen…

Dankbar für die vielen Momente, die Lenny uns geschenkt hat, versucht meine Seele weiter Kraft zu finden, um den Alltag zu schaffen, das Leben zu leben, meinen Sohn Rafael groß werden zu sehen, Zeit als Paar zu haben, Lachen zu können, Weinen zu dürfen, Freundschaften zu pflegen, neue Begegnungen zu haben..

Die Liebe ist so wichtig, es ist doch das größte Gut mit einem offenen und großen Herzen durchs Leben zu gehen. Auch die Trauer ist wichtig, braucht Raum und Zeit zur Veränderung…

In tiefer Liebe zu meinem Mann und meinen beiden wunderbaren Söhnen Leonard und Rafael für immer verbunden…

Nicole Sieben, geschrieben im September 2017

n.sieben@eltern-kinder-trauer.de

www.eltern-kinder-trauer.de

 

 

   
Spendenbox Helfen dir meine Texte?
Ich freue mich, wenn du etwas zurück geben magst. Das geht via Paypal: https://www.paypal.me/InlauterTrauer
Oder ganz einfach direkt auf mein Konto:
IBAN: DE77 4306 0967 6025 3915 00

Ich danke dir von Herzen für die Wertschätzung meiner Arbeit, Zeit und Liebe, die ich in all das hier fließen lasse ❤

   
Teile diesen Beitrag:
Unterstütze meine Arbeit auf Patreon:
Previous Post Next Post

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Padma Ellen Hochein 27. März 2019 at 13:56

    „Die Liebe ist so wichtig, es ist doch das größte Gut mit einem offenen und großen Herzen durchs Leben zu gehen…..“ JA, so IST es.
    Hat mich berührt von einer Mama zu lesen, deren Sohn starb und was sie fühlt.

  • Reply Christina Strudel 30. März 2019 at 18:30

    Liebe Nicole, fast scheint es mir, dass du über meinen Sohn Leonhard geschrieben hast, der am 26.5.2016 bei einem Autounfall auch durch schwere Kopfverletzungen ums Leben kam. Er wäre dieses Jahr 16 geworden und die Trauer überwältigt mich immer wieder so sehr, dass ich das Gefühl habe, jedes Leben ist in mir gestorben. Auch ich habe einen jüngeren Sohn, der jetzt 12 Jahre alt ist. Danke für deine laute Trauer. In Verbundenheit Christina Strobel

  • Leave a Reply